BESPRECHUNG

ADI HOLZER´S KLARE SIGNATUR 
(freie, gekürzte Übersetzung eines Artikels, erschienen in: Nordjyske Stiftstidende, 22. 03. 06, )


 

 

Adi Holzers Kunst ist geprägt von grossem Einfühlungsvermögen in religiöse, mythologische, biblische und litteräre Thematik. Die Themen werden lebendig, liebevoll,ernsthaft oder auch humoristisch und doch respektvoll behandelt.

Sein technisches Können kommt deutlich zum Ausdruck in so verschiedenen Techniken wie Malerei, Graphik, Mischtechniken, Glasmosaik, Glasmalerei, Bronze und Glasskulpturen.


Spielerisch und sehr lebendig sind auch die komplizierten Flügelbilder, deren Holztüren man in mehreren Schichten öffnen und schliessen kann.
Alle Werke enthalten viele, mehr oder weniger versteckte Symbole. Es ist spannend, diesen nachzuspüren um sie zu deuten. Wir finden Engel, Teufel, Dreieinigkeitszeichen, das Einhorn, das Doppelgesicht des Janus,
den fliegenden Drachen, Symbole des nahenden Frühlings und Vieles mehr.


Man hat den Eindruck, Holzer habe seine eigenen Symbole geschaffen, um das auszudrücken, was ihm vorschwebt. Der grosse Clown Charlie Rivel, den Holzer persönlich kennenlernte erscheint immer wieder- für mich ein Zeichen von menschlicher Wärme.


Eine verwitterte Lärche, Sterne, schneebedeckte Gipfel, fliegende Drachen im Winde, eine Blume an einer für eine Blume recht ungewöhnlichen Stelle sind so gemalt, dass man gezwungen ist, eine Deutung zu finden. Das stets vorhandene Gefühl, dass eine Absicht dahinter steckt, führt beim Betrachter zu einer faszinierenden Entdeckungsreise.

 

Immer wieder lässt sich Adi Holzer von Literatur anregen. Die tiefsinnigen Märchen von Hans Christian Andersen regen ihn zu humoristischen, und malerisch prägnanten Bildern an. So ist auch eine graphische Suite, die Friedrich Hölderlin gewidmet ist, entstanden.

Einen Teil des Jahres verbringt der Maler in den Bergen seiner österreichischen Heimat, nicht wenige seiner Bilder schildern Motive oder Erinnerungsbilder der Bergwelt.

Auch erotische Motive finden ihren Ausdruck. Oft scheinen die Bilder spontanen Impulsen zu folgen- wie z. B. die Porträts der Punk Sängerin Nina Hagen , oder das Porträt des genialen Architekten Gaudi, entstanden nach einer Barcelona Reise, als weitere Beispiele
seiner Vielseitigkeit.

Die Glasskulpturen entstanden in der Glasbläserei von Berengo Fine Arts auf Murano bei Venedig. dabei handelt es sich um 30 bis 40 cm hohe, massive Glasfiguren in starken Farben.
Charlie Rivel zum Beispiel in seiner charakteristischen Weltschmerz Pose.
Chagalls Hund fletscht die Zähne, das Einhorn ist ungezähmt und doch ist es ein feines Gefühl, das glatte, massive Glas zu berühren.

Adi Holzer ist positiv beeinflusst von grossen Künstlern - Chagall zum Beispiel - beide haben eine positive, religiöse Grundhaltung und doch sind die Bilder in erster Linie Ausdruck der eigenen Welt.


Leif Bøgh, Kunstkritiker

 

Zurück zur Bibliographie